Wohnungssuche Berlin - unsere besten Tipps für dich

Wohnungssuche Berlin

Wohnungssuche Berlin oder wie verbringe ich möglichst viel Zeit damit, keine Wohnung zu finden? Kommt dir das bekannt vor? Das geht momentan sicher vielen Wohnungssuchenden in Berlin so. Wir möchten dir mit unserer langjährigen Erfahrung am Berliner Wohnungsmarkt unsere besten Tipps geben, um bald erfolgreich eine Wohnung zu finden. Als Immobilienmakler haben wir über die Jahre wertvolle Erfahrungen gesammelt, welche wir nun mit dir teilen möchten. Vorweg sei gesagt, dass unsere Tipps natürlich keine Garantie dafür sind, dass du bald eine Wohnung in Berlin finden wirst. Trotzdem werden unsere Tipps deine Chancen deutlich verbessern! Gern kannst du die Tipps auch deinen Freunden weiterempfehlen, wenn Sie dir geholfen haben.

Wohnungsknappheit in Berlin

Das Angebot an Wohnraum in Berlin ist in den letzten Jahren drastisch zurückgegangen. Gründe hierfür sind vor allem die wachsende Bevölkerung, die die Nachfrage nach Wohnraum steigen lässt. Auf der anderen Seite ist das Wohnungsangebot in Berlin aufgrund des zu geringen Neubaus sehr knapp. Auch die in Berlin im Jahr 2015 eingeführte Mietpreisbremse sowie das Bestellerprinzip haben dafür gesorgt, dass in den bekannten Immobilienportalen deutlich weniger Wohnungen zu finden sind. Viele Wohnungen werden nicht mehr auf dem Markt angeboten. Zahlreiche enttäuschende Massenbesichtigungen und viel Zeitaufwand sind die Folge für die Wohnungssuchenden. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie du deine Chancen steigerst, eine Wohnung zu finden.

Tipp 1 – Klassische Bewerbungsunterlagen zusammenstellen

Bevor du mit der Wohnungssuche beginnst, solltest du bereits deine Bewerbungsunterlagen vorbereitet haben. Denn nichts ist schlimmer, als eine tolle Wohnung gefunden zu haben, die du dann nicht mieten kannst, weil du deine Bewerbungsunterlagen nicht rechtzeitig abgegeben hast, sodass ein Mitbewerber dir zuvorkommt. Ohne folgende Bewerbungsunterlagen wirst du bei der Wohnungssuche in Berlin so gut wie keine Chance haben, eine Wohnung zu finden:

Personalausweiskopie (alternativ Reisepass)

aktuelle Einkommensnachweise (mindstens 3 aufeinander folgende Monate)

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung (vom aktuellen Vermieter einzuholen)

Schufaauskunft (kostenlos 1 Mal im Jahr unter diesem Link zu erhalten)

Bürgschaftserklärung (nur bei Studenten / Auszubildenden / Geringverdienern, möglichst mit Personalausweiskopie, Einkommensnachweisen, Schufaauskunft des Bürgen)

Tipp 2 – Bewerbungsunterlagen – Das gewisse Etwas

Wer verschickt heute noch eine Bewerbung für einen Arbeitsplatz ohne Foto und ein persönliches Anschreiben, wenn es ihm wirklich ernst damit ist, den Arbeitsplatz zu bekommen? Dieser Ansatz lässt sich mittlerweile in dem so engen Wohnungsmarkt von Berlin auch auf die Wohnungssuche projezieren. Die Bewerbung für eine Wohnung unterscheidet sich nicht groß von einer Bewerbung für einen Arbeitsplatz. Du musst dich von deiner besten Seite zeigen, um dich von den anderen Bewerbern abzuheben! Daher empfehlen wir unbedingt den klassischen Bewerbungsunterlagen ein kurzes persönliches Anschreiben sowie ein nettes Foto beizufügen.

Tipp 3 – Wohnberechtigungsschein beantragen

Bei deiner Wohnungssuche in Berlin wirst du auf Wohnungen stoßen, für deren Anmietung die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) verlangt wird. Diese Wohnungen dürfen nicht ohne Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins angemietet werden. Ein Wohnberechtigungsschein berechtigt eine Person oder eine Gruppe von Personen dazu, eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung anzumieten. Die Vergabe ist an bestimme Voraussetzungen wie z.B. festgelegte Einkommensgrenzen gebunden. Insofern sind diese Wohnungen vor allem für Personen gedacht, welche über ein eher geringeres Einkommen verfügen. Der Antrag muss beim Wohnungsamt der zuständigen Gemeinde gestellt werden. Nach dem Tag der Ausstellung hat der WBS eine Gültigkeit von einem Jahr. Daher ist der Antrag insbesondere Geringverdienern und auch Studenten / Auszubildenden sehr zu empfehlen. Weitere Informationen findest du hier.

Tipp 4 – Abstriche machen

Vor dem Suchen von Wohnungen in Berlin wirst du dir Gedanken machen, wie deine Wohnung aussehen soll und in welchen Stadtteilen sie liegen sollte. Natürlich wäre es schön, wenn die Wohnung zentral, aber trotzdem ruhig liegt, über einen Balkon und eine Einbauküche verfügt und auch noch so gut in Schuss ist, dass du direkt einziehen kannst, ohne zu renovieren. Die Verfügbarkeit solcher Wohnungen ist leider sehr gering! Deshalb empfiehlt es sich Abstriche zu machen. Dadurch steigt die Anzahl der Wohnungen, welche in Frage kommen.

Tipp 5 – Suchaufträge schalten

Nun kannst du mit deiner Wohnungsssuche in Berlin beginnen. Dabei empfiehlt es sich natürlich in den bekannten Immobilienportalen nach Wohnungen zu suchen. Oft ist es wichtig, sehr schnell auf die Anzeigen zu reagieren, da einige Wohnungen nur wenige Stunden online zu finden sind. Damit du nicht jeden Tag wieder die gleichen Anzeigen durchgehen musst, sondern immer sofort die neuen Angebote bekommst, kannst du bei vielen Immobilienportalen Suchaufträge schalten, welche dich automatisch per e-Mail über neue passende Angebote informieren. Hier eine Auswahl einiger Immobilienportale, welche Suchaufträge anbieten:

ivd24immobilien

immobilienscout24

immowelt

immonet

kalaydo

ebay kleinanzeigen

wg-gesucht

Tipp 6 – Wohnungssuche bekannt machen

Jeder sollte wissen, dass du auf Wohnungssuche in Berlin bist. Denn mittlerweile ist es oft so, dass Wohnungen direkt über Freunde und Bekannte oder Freunden von Freunden vermittelt werden und nicht mehr direkt auf dem Wohnungsmarkt angeboten werden. In Berlin ist es häufig so, dass ein Mieter aus einer Wohnung auszieht und dem Eigentümer der Wohnung direkt einen Nachmieter anbietet, welcher meistens aus seinem Bekanntenkreis stammt.

Deshalb solltest du deine Wohnugssuche bekannt machen, damit dir dein Freundes- und Bekanntenkreis auch helfen kann, eine Wohnung zu finden. Es werden wesentlich mehr Wohnungen auf diese Weise vermietet als du vielleicht denkst. Daher empfehlen wir dir, deine Wohnungssuche in Berlin über alle Kanäle bekannt zu machen. Dies können z.B. Social Media wie Facebook, persönliche E-Mails oder persönliche Gespräche sein.

Tipp 7 – andere Wege gehen

Fast alle Wohnungssuchenden werden auf den großen Portalen die vorhandenen Angebote durchsuchen. Deshalb ist es sinnvoll, auf kleineren, unbekannteren Portalen zu suchen. Außerdem ist es manchmal auch ratsam, Angebote anzufragen, die auf den ersten Blick unattraktiv wirken, weil keine Bilder oder kein Grundriss vorhanden sind. Diese Angebote werden in der Regel nicht von allen Mitbewerbern angefragt, weshalb deine Chancen auf diese Wohnungen steigen.

Ein weiterer guter Tipp ist, Wohnungsbaugenossenschaften, Hausverwaltungen und Immobilienmakler direkt anzuschreiben und diesen mitzuteilen, was du suchst. Diese können dich in ihre Karteien aufnehmen und informieren dich dann über neue, passende Angebote. Du solltest zumindestens folgende Informationen übermitteln, damit du auch berücksichtigt wirst: gewünschte Wohnlage, Anzahl der Zimmer, möglicher Mietbeginn, maximale Warmmiete. Sinnvoll wären auch erste Informationen über dich (Anzahl der einziehenden Personen, Haushaltsnettoeinkommen, Verfügarkeit der Bewerbungsunterlagen).

Tipp 8 – Suchaufträge bei Immobilienmaklern schalten

Durch die Einführung des Bestellerprinzips in Berlin ist es so, dass ein Immobilienmakler von einem Wohnungssuchenden nur noch eine Provision für die Vermittlung einer Mietwohnung verlangen darf, wenn dieser ihm einen Suchauftrag erteilt hat und der Immobilienmakler dann nach Erteilung des Suchauftrages eine Wohnung für den Wohnungssuchenden findet. In der Regel bezahlt daher der Vermieter die Maklerprovision. Wenn du bereit bist, eine Provision zu bezahlen, um eine Wohnung in Berlin zu finden, kannst du Kontakt zu Immobilienmaklern aufnehmen und Suchaufträge erteilen. Du kannst ohne Probleme mehrere Suchauftäge erteilen, weil die Immobilienmakler nur im Erfolgsfall bezahlt werden müssen.

Tipp 9 – wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Hast du dich schon gefragt, warum du auf deine Kontaktanfragen oft keine Antwort vom Anbieter bekommst? In der Regel ist es so, dass ein Anbieter einer Mietwohnung in Berlin innerhalb von wenigen Miniuten die ersten Anfragen zu seiner Wohnung erhält. Innerhalb von wenigen Stunden sind es oft schon über 50 Anfragen. Natürlich wäre es schön, wenn alle Interessenten eine Antwort und die Möglichkeit zur Besichtigung der Wohnung bekommen. Das ist aber leider oft nicht der Fall.

Aus diesem Grund empfehlen wir dir, nicht nur eine Kontaktanfrage per e-Mail zu schicken, sondern auch sofort den Anbieter anzurufen und dein Interesse an einer Besichtigung zu bekunden. Denn oft ist es so, dass nur die ersten Interessenten die Möglichkeit erhalten, eine Wohnung zu besichtigen.

Tipp 10 – Kreativität ist gefragt

Frag in Cafés und Restaurants an deinem Wunschwohnort, ob du dort einen Zettel zu deiner Wohnungssuche aushängen darfst. Auch Abrisszettel mit deiner Telefonnummer an Laternen oder am schwarzen Brett im Supermarkt können dir helfen. Vielleicht entdeckt dein zukünftiger Vermieter diese Zettel und meldet sich bei dir. Natürlich gibt es viele weitere kreative Möglichkeiten, welche dir zu deiner neuen Wohnung verhelfen können.